Finanzplatz New York City

New York City mit der Wall Street ist der wichtigste Finanzplatz der westlichen Welt und einer der drei größten Finanzstandorte der Welt, zusammen mit London und Tokio. Im Financial District von Manhattan liegt die legendäre Wall Street mit der weltweiten Leitbörse, der New York Stock Exchange (NYSE). Die New Yorker Börse ist die größte Wertpapierbörse der Welt mit einem Handelsvolumen von 802.027.000.000 Aktien im Jahr 2008. Im Jahr 2000 lag das Handelsvolumen von Wertpapieren noch bei 262.478.000.000. Durch die Wirtschafts- und Finanzkrise 200809 hat sich an der Wall Street die Angst um den Finanzplatz New York breit gemacht. Nichts desto trotz ist die Wall Street der Finanzplatz schlechthin in der westlichen Welt. Die NYSE blickt auf eine lange Geschichte zurück, die im Jahr 1792 mit ein paar Brokern begann. Seit dem Zeitpunkt hat die Börse in New York Höhen und Tiefen erlebt. Seit dem neuen Jahrtausend hat die New Yorker Börse eine Kooperation mit der elektronischen Handelsplattform NASDAQ geschlossen und ging im Jahr 2006 selbst an die Börse. Betreiber der New York Stock Exchange ist NYSE Euronex. NYSE Euronex betreibt unter anderem auch die Börsen in Amsterdam, Paris oder Brüssel. New York ist auch Sitz der größten Warenterminbörse der Welt, der New York Mercantile Exchange (NYMEX). Im Jahr 1994 kam es durch den Zusammenschluss der NYMEX und der York Commodities Exchange (COMEX) zur weltweitgrößten Warenterminbörse der Welt, die vor allem bei Edelmetallen führend ist.

Die New York Mercantile Exchange ist neben den Edelmetallen auch eine der größten Terminbörsen für Energie, vor allem für Erdöl, Erdgas, Heizöl und elektrischer Energie. Auch Rohstoffe wie Baumwolle, Zucker oder Kakao haben ein hohes Handelsvolumen an der New Yorker Terminbörse. New York City ist auch Standort der American Stock Exchange (AMEX). Hier werden vor allem Optionen auf börsennotierte Fonds gehandelt. In New York haben auch zahlreiche weltbekannte Finanzinstitute und Investmenthäuser ihren Sitz, unter anderem die größte US-amerikanische Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgesellschaft, die American International Group (AIG). Das Unternehmen erwirtschaftete vor der Wirtschaftkrise, die mit zahlreichen Turbulenzen für das Unternehmen verbunden war, einen Umsatz von rund 110 Milliarden US-Dollar. Zu den renommierten Investmenthäusern in New York City gehören unter anderem Jefferies & Company oder die Goldman Sachs Group. Die Goldman Sachs Group machte im Jahr 2009 einen Umsatz von rund 45 Milliarden US-Dollar und wurde 1869 in New York gegründet. Weltweit entfallen auf die US-amerikanischen Unternehmen fast 40 Prozent des weltweiten Aktienkapitals, was den Finanzplatz New York besonders wichtig macht im weltweiten Wertpapierhandel.